Beteiligungsunterlagen zur 18. Änderung des Regionalplans Heilbronn-Franken 2020
— Weiterentwicklung der Schwerpunkte für Industrie, Gewerbe und Dienstleistungseinrichtungen

Gegenstand der 18. Änderung des Regionalplans Heilbronn-Franken 2020 ist die Weiterentwicklung der Schwerpunkte für Industrie, Gewerbe und Dienstleistungseinrichtungen.

Die 18. Änderung umfasst insbesondere Änderungen der Raumnutzungskarte an den nachstehenden Standorten, die die zugeordnete Kurzbezeichnung tragen:

  • HN 01 Heilbronn (Böllinger Höfe)
  • HN 21 Heilbronn-Kernort (Süd)
  • HN 04 Bad Rappenau-Bonfeld / Bad Rappenau-Fürfeld
  • HN 05 Eppingen-Kernort (Nordost) / Eppingen-Richen
  • HN 10 Ilsfeld-Kernort (Nordost)
  • HN 13 Möckmühl-Züttlingen
  • HN 19 Neckarsulm / Erlenbach
  • HN 15 Neuenstadt a.K.-Kernort (Ost)
  • HN 16 Obersulm-Willsbach
  • KUEN 04 Mulfingen-Hollenbach
  • KUEN 07 Öhringen-Kernort (West)
  • KUEN 11 Waldenburg / Kupferzell-Westernach
  • SHA 03 Crailsheim-Rossfeld / Crailsheim-Tiefenbach
  • SHA 07 Ilshofen / Kirchberg a.d.J.
  • SHA 09 Rot am See-Kernort (Süd)
  • SHA 10 Satteldorf-Kernort
  • SHA 12 Schwäbisch Hall-Hessental
  • TBB 05 Grünsfeld-Kernort (West)
  • TBB 08 Tauberbischofsheim
  • TBB 11 Wertheim-Bettingen / Wertheim-Dertingen

Die Änderung der Raumnutzungskarte umfasst neben Änderungen der als Vorranggebiet ausgewiesenen Schwerpunkte für Industrie, Gewerbe und Dienstleistungseinrichtungen an den oben aufgeführten Standorten auch die Modifikation von Freiraumfestlegungen. Neben den kartografischen Änderungen werden die Auflistungen zu den Plansätzen 2.4.3.1. und 2.4.1 (2) angepasst.

Der Entwurf in der Fassung vom 17.05.2019 wurde am 07.06.2019 vom Planungsausschuss als Anhörungsentwurf zur Beteiligung gemäß § 12 Abs. 2 Landesplanungsgesetz (LplG) beschlossen.

Die Unterlagen des Planentwurfs samt Begründung mit Umweltbericht sind wie folgt gegliedert: